Wie Sie anonym 2020 Gold und Silber einkaufen können und was haben die Schlümpfe mit dem Geldwäschegesetz zu tun?


Der Staat hat uns wieder ein Geschenk überreicht, das den anonymen Kauf von Gold und Silber immer schwieriger macht.

Sie denken jetzt vielleicht: “Schlümpfe und Geldwäschegesetz – wie passt das zusammen?”

Wenn Sie das Video bereits gesehen haben, dann wissen Sie die Antwort bereits und dass die Schlümpfe hier recht gut hineinpassen.

Wie kam ich auf den Titel? Ich habe am 9.1. und am 14.1. 2020 mit der Regierung von Mittelfranken telefoniert und durch diese Gespräche ist diese Idee entstanden, ein ernstes und nerviges Thema mit etwas Humor zu bereichern. Die Regierung von Mittelfranken ist die Aufsichtsbehörde für uns zum Thema Geldwäschegesetz.

Was hat sich geändert?

Der Betrag, für den Sie anonym Gold und Silber kaufen können, ist wieder abgesenkt worden. Von 10.000 € auf jetzt nur noch 2.000 €.

Mal ehrlich 80% Reduzierung dieses Schwellenwertes ist schon ein starker Eingriff. Stellen Sie sich vor wir würden mal schnell die Diäten unserer Bundestagsabgeordneten um 80% kürzen, dann wäre das Parlament aber sehr schnell kleiner.

Der Bundesrat hatte sogar eine Absenkung auf 1.000 € für den anonymen Gold- und Silbereinkauf befürwortet. Die Grenze von jetzt 2.000 € könnte tatsächlich noch tiefer gehen.

Was ist die Konsequenz?

Einige Edelmetallhändler geben ihr Geschäft gleich ganz auf.

Beispielsweise, der Edelmetallhändler Westgold hat nach 14 Jahren zum 31.12.2019 dicht gemacht.

Bild von der Webseite vom Edelmetallhändler Westgold – ein sehr guter Anbieter von Goldmünzen hat am 31.12.2019 sein Geschäft dicht gemacht.

Ein großer Händler in Hamburg, der seit 40 Jahren auf dem Markt ist, nimmt zwar noch Bargeld bis 2.000 € an, darüber geht es nur noch per Überweisung. Die möchten am liebsten gar nichts mehr mit Bargeld zu tun haben.

Überweisung von Ihrer Bank zum Händler bedeutet natürlich, alle Informationen wären wieder auf Knopfdruck verfügbar. Alles ist transparent und nachvollziehbar. Und das wünscht sich unser Staat. Ich möchte jetzt nicht das Wort “Überwachungsstaat” schreiben, aber das kommt mir leider in den Sinn, wenn ich die Beschränkung der Geldfreiheit der letzten Jahre betrachte.

Jetzt Gold und Silber kaufen und Vermögen schützen

Möglicherweise kennen Sie noch das Thema Kontoabfragen, das 2005 eingeführt wurde. Dieses Abfragemöglichkeit, wo Sie Konten besitzen, sollte nur im äußersten Notfall benutzt werden.

2005 gab es gerade mal 8.700 Abfragen.

2018 waren es bereits 939.488 Kontoabfragen von verschiedenen Behörden und Ämtern. (Hier ein Artikel dazu….)

Das zeigt mir, wenn die Regierung etwas gesetzlich umgesetzt hat, dann wird es auch rege genutzt. An sich steht jeder einfach mal unter Generalverdacht.

Ein großer Händler in Nürnberg, der viele Abholstellen in Deutschland hat, stellt das sogenannte Tafelgeschäft (anonymer Barkauf) komplett ein. Das heißt, er nimmt nirgendwo mehr Bargeld an, weil sich das durch die niedrigen Gewinnspannen nicht mehr rechnet.

Dort geht es nur noch so:

Bestellung über den Shop, Überweisung, dann wird die Ware versandt oder kann abgeholt werden. Und damit ist alles wieder auf Knopfdruck nachvollziehbar.

Und ich habe auch großes Verständnis für diese Entscheidung des Händlers. Was bekommen Sie den noch für 2.000 €?

Maximal noch eine Unze Gold – Preis aktuell ca. 1.500 €. Rechnen wir mal großzügig: Verdienst ca. 5 €, dann noch ca. 23 Silbermünzen Maple Leaf für beispielsweise 21 € das Stück – Verdienst hier ca. 0,30 € pro Stück, nochmals 6,90 € dazu.

Dann sind wir hier bei einem Verdienst von 11,90 €. Wenn Sie jetzt mal den Mindestlohn, die Lohnnebenkosten und das Risiko mit dem Bargeld nehmen, dann lohnt sich das Geschäft nicht mehr. Wir reden hier von einer Gewinnspanne von 0,6 % vor Kosten.

Das liegt dann unter Mindestlohn.

Goldmünzen und Silbermünzen
Goldmünzen und Silbermünzen finden Sie bei Apollo Edelmetalle

Als Edelmetallhändler können wir uns auch keinen Geldwäsche Fehltritt leisten, weil die Bußgelder einfach zu hoch sind, im Gegensatz zur geringen Gewinnspanne.

Die Wirtschaftswoche schrieb am 24. Januar 2020 in Ihrer Ausgabe:

“Die Margen im Handel sind im Schnitt in den vergangenen Jahren um 50 Prozent abgeschmiert, die Zahl der Anbieter hat sich um 20 % reduziert.”

Die Degussa ist 2011 wieder ins Geschäft eingestiegen und hat laut Wirtschaftwoche einen Verlustvortrag von 18 Millionen Euro. 2018 haben die Eigner allein 9 Mio. Euro nachgeschossen.

Der Jahrsabschluß weist bei einem Umsatz von 1,4 Milliarden Euro, das sind 1.400 Millionen Euro einen Gewinn von 2,1 Millionen Euro aus. Das ist ein Gewinn von 0,15%. Das ist nichts.

Pro Aurum hat laut Bundesanzeiger 2018, bei einem Umsatz von 410 Millionen Euro, 1,3 Mio. Euro Gewinn erzielt. Das entspricht einem Gewinn nach Kosten von 0,32%. Besser als Degussa, aber nicht wirklich viel.

Was greifen den jetzt für Pflichten beim neuen Geldwäschegesetz?

Im neuen Gesetz steht, ich muss Sie identifizieren, wenn ein:

“Zeitlicher und inhaltlicher Zusammenhang” besteht.

Beispiel: Sie als Kunde kaufen für 1.900 € Sondermünzen aus einem Set und kaufen einem Monat später nochmals für 1.900 € weitere Sondermünzen aus diesem Set, um eine Sammlung zu vervollständigen. Dann besteht ein inhaltlicher Zusammenhang und ich bin verpflichtet Ihre Daten festzuhalten.

Ein zeitlicher Zusammenhang würde bestehen, wenn Sie für knapp 2.000 € Gold und Silber einkaufen und nach einer Stunde wiederkommen und wieder für 2.000 € einkaufen möchten. Das geht nicht. Hier bin ich verpflichtet Sie zu identifizieren, da hier ein zeitlicher Zusammenhang herrscht.

Wenn Sie mir jetzt noch sagen, dass Sie 10.000 € haben, die Sie klein machen möchten und jetzt jeden Monat kommen, dann geht das schon gar nicht.

Da schlagen dann unsere Schlümpfe zu mit dem Fachbegriff SMURFING.

Der Name ist tatsächlich von den Schlümpfen abgeleitet (Smurf=Schlumpf). Die Schlümpfe bilden eine gr. Gruppe, die aus vielen kleinen Individuen bestehen, so wie viele kleine Geldbeträge eine große Summe bilden.

Wikipedia sagt noch dazu:

“Smurfing ist eine Form der Geldwäsche, bei der die Einzahlung eines hohen Geldbetrags auf ein Konto verschleiert werden soll. Dazu wird der Geldbetrag in eine Vielzahl kleinerer Geldbeträge aufgeteilt, die dann in mehreren Tranchen übertragen werden. Ein für das Konto ungewöhnlich hoher Geldbetrag soll so in der Vielzahl anderer Transaktionen auf dem Konto nicht mehr auffallen.”

Sie sehen es ist doch etwas schwieriger als gedacht.

Wenn Sie jetzt für 2.000 € bei mir einkaufen und nach 1-2 Monaten wiederkommen, haben wieder etwas Geld weglegen können und kaufen erneut ein, dann besteht kein zeitlicher Zusammenhang und Sie könnten erneut anonym einkaufen.

Eine feste Zeitangabe gibt es im Gesetz nicht.

Was wird eigentlich bei der Identifizierung festgehalten und wo kommen die Daten hin?

  1. Ich muss mir den Personalausweis oder Reisepass im Original anschauen und eine Kopie davon anfertigen.
  2. Der Ausweis muss noch gültig sein, ist er abgelaufen, dann darf ich Ihr Geld nicht annehmen.
  3. Unterschrift von Ihnen wird nicht benötigt.
  4. Zwei-seitiger Geldwäschebogen aufnehmen, damit ein roter Faden besteht und nichts vergessen wird.
  5. So sieht dieser Geldwäschebogen aus. (Hier klicken…………….) (Bei Artikelerstellung – Ende Januar – war hier nur der alte Geldwäschebogen mit 10.000 € abrufbar – für ein neues Dokument scheint noch niemand Zeit gefunden zu haben – naja, das Gesetz gilt ja erst seit dem 1.1.2020)

Und wichtig zu wissen:

Wir geben die Daten nicht weiter.

Ihre Ausweiskopie und der Fragebogen hängen am Beleg mit dran. Und dieser Beleg ist im Ordner unserer Buchhaltung. Das würde also viel Arbeit machen, diese Belege herauszusuchen.

Wenn Sie bei der Bank einkaufen, dann geht das viel einfacher. Da dort alles über Ihr Bankkonto abgewickelt wird, stehen die Daten per Knopfdruck zur Verfügung. Bei uns geht das nicht so einfach.

Eine Frage die oft kommt:

“Gilt die Grenze von 2.000€ nur für den Einkauf von Gold?” Nein sie gilt für alle Edelmetalle – Gold, Silber, Platin und Palladium.

Per Telefon haben wir noch ein paar Fälle durchgespielt, wo etwas Unklarheit herrschte.

  1. Wie sieht es aus, wenn Sie mit Ihrer Frau kommen und jeder möchte für 2.000 € einkaufen?
Ehepaar, das gemeinsam Edelmetalle einkaufen möchte.

Der Beamte meinte, wenn einer jetzt den Geldbeutel aufmacht und komplett bezahlt, dann müsste ich identifizieren.

Ich fragte dann weiter:

“Es ist doch an sich egal, wer den Geldbeutel aufmacht, wenn die Eheleute Gütergemeinschaft haben, dann gehört eh jedem die Hälfte, egal wer den Geldbeutel öffnet?”

Das hatte er dann bejaht. Im Umkehrschluß, wenn Sie jetzt einen Ehevertrag hätten und Gütertrennung vereinbart haben, dann müsste jeder selbst seinen Geldbeutel aufmachen um anonym einkaufen zu können.

2. Wie würde es aussehen, wenn Sie mit Ihrer Frau/Mann vorbeikommen und haben noch Ihr Kind oder Ihre Kinder dabei. Darf dann jeder für knapp 2.000 € einkaufen, also auch Ihr Sohn/Tochter?

Mit Kindern Gold und Silber kaufen – geht das?

Jetzt meinte er auch, wenn einer der Erwachsenen den Geldbeutel öffnet und für das Kind mit bezahlt, müsste ich identifizieren.

Wir haben auch versucht festzustellen, wann das Kind eine freie Entscheidung treffen kann, da im Gesetz kein Alter festgelegt ist.

Ich hatte das Beispiel erwähnt, dass es in Amerika einen Jungen gibt, der mit 9 Jahren bereits ca. 20 Millionen $ im Jahr verdient. Der darf sicherlich über etwas Geld selbst verfügen.

Auch wenn Ihre Kinder Geldgeschenke zu besonderen Festtagen bekommen. (Kommunion, Konfirmation, Firmung, Geburtstag, Ostern, Weihnachten usw.), wer darf dann über das Geld verfügen?

Sie, als Eltern, werden es wohl nicht so einfach ausgeben wollen, oder? Da geht es jetzt darum, kommt Ihr Kind evtl. selbst zu dem Schluß einen Teil in Edelmetalle anlegen zu wollen. Wenn Ihr Kind selbst eine Entscheidung treffen kann und das Geld mitbringt, dann dürfte es auch bis 2.000 € anonym einkaufen.

Sie sehen, hier ist jeder Fall gesondert zu betrachten. Es ist leider so, in Deutschland wird jeder Mist fast überreguliert, aber wir schaffen es nicht mehr einen Flughafen zu bauen, die Bahn pünktlich fahren zu lassen, Schulen schnell zu sanieren.

Abstrakte Dinge scheinen in Deutschland mehr zu zählen, als die praktische Umsetzung.

Warum dürfen Sie nicht einfach mit Ihrem Geld machen was Sie wollen?

Sie haben es doch verdient und bereits 50% an den Staat abgegeben. (Steuern direkt und indirekt, incl. Sozialabgaben – evtl. sind es sogar 70%) Reicht das noch nicht? Muss der Staat wissen, wo jeder Cent Ihres Geldes hinkommt?

Leider scheint das so zu sein. Deshalb kaufen Sie weiterhin Edelmetalle, denn was möchten Sie den sonst kaufen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.