Wann sind Sie reich und finanziell unabhängig? Und wie kommen Sie dahin?

Ist das nicht eine spannende Frage:

„Wann sind Sie reich und finanziell unabhängig.“

Die Antwort kommt an sich ganz einfach daher:

„Sie sind reich und finanziell frei, wenn Sie weniger ausgeben als Sie einnehmen.“

Klasse, oder?
Haben wir das in der Schule gelernt. Wenn ja, warum sind dann nicht alle finanziell frei?
Nur das ich mich hier richtig ausdrücke.
Unter reich und finanziell frei meine ich nicht, dass Sie sich einen Learjet leisten können, oder ein Sportboot zulegen sollten oder dass Sie nur noch standesgemäß in einer Mercedes S-Klasse reisen sollten.

Nein, es bedeutet schlicht, Sie geben weniger aus, als Sie einnehmen.

Vielleicht kennen Sie Menschen, die 5.000 € netto im Monat verdienen?

An sich ja ein tolles Gehalt, leider hilft das nicht viel, wenn Sie  5.500 € im Monat ausgeben.

Diese Menschen sind arm, da es nur eine Frage der Zeit ist, bis diese in die Pleite fahren.

Wenn Sie selbst über ein Einkommen, von 2.500 € netto verfügen und möglicherweise 500 € übrig bleiben, dann sind Sie schon auf dem besten Wege zur finanziellen Unabhängigkeit.

Den ersten Baustein haben Sie ja schon:

„Sie geben weniger aus, als Sie einnehmen“

Der zweite Schritt ist jetzt dieses Geld so zu investieren, das es am besten kleine Geldeier bringt.

Aus dem Märchen kennen Sie die Geschichte vom Goldesel, der jeden Tag goldene Eier legt.

Optimal ist es jetzt, das übrige Geld in einen Goldesel zu investieren, der irgendwann goldene Eier bringt.

 

Am besten möglichst früh beginnen.
Am besten möglichst früh beginnen.

Welche Anlagen wären jetzt geeignet um Ihren Goldesel aufzubauen?

Wenn Sie hier im Blog etwas quergelesen haben, dann stellen Sie fest, das wir Fans von Sachwerten sind.

Der erste Schritt ist jetzt etwas Bargeld aufzubauen. Und zwar soviel Cash das Sie 6 Monate davon leben könnten.

Davon leben bedeutet:

„Rechnen Sie kurz Ihre gesamten Lebenshaltungskosten durch, incl. Miete oder Hausfinanzierung, incl. aller Nebenkosten.“

„Wenn Sie beispielsweise 2.500 € im Monat benötigen um alles abzudecken, dann sollte Ihre erste Priorität sein für 6 Monate x 2.500 € aufzubauen, das sind genau 15.000 €.“

Wenn bei Ihnen, wie oben beschrieben, 500 € im Monat übrig bleiben, dann benötigen Sie dafür 30 Monate.

Wo lagern Sie dieses Geld?

Am besten im guten, alten Sparstrumpf. Warum lesen Sie hier. (Deutsche sollen in Sparstrumpf sparen)

Dieses Geld gibt Ihnen auch die Gelassenheit, wenn Sie beispielsweise arbeitslos werden sollten, sich etwas genauer zu fragen, was Sie machen möchten.

Oder es ebnet Ihnen den Weg in eine Selbständigkeit, da Sie ja jetzt ein Sicherheitspolster für ein halbes Jahr haben.

Wenn Sie Arbeitslosengeld beziehen sollten, dann reichen Ihre Reserven sogar für ein Jahr.

Wenn Sie diese erste Treppenstufe der finanziellen Sicherheit erklommen haben, dann sparen Sie Geld für Ihre finanzielle Freiheit. Dann bauen Sie Ihre Gans auf, die Ihnen goldene Eier bringen kann.

„Finanzielle Freiheit hätten Sie dann erreicht, wenn Ihre goldene Gans monatlich soviele Goldeier abwirft, wie Sie für Ihren Lebensstandard benötigen.“

Angenommen Sie benötigen 2.500 € im Monat. Dann muss Ihre goldene Gans so groß sein, damit diese Ihnen monatlich 2.500 € einbringt, dann wären Sie finanziell frei.

„Da wird es jetzt natürlich etwas heikel, da alle Anlagen, mit denen Sie aufgewachsen sind, wie Sparbücher, Lebensversicherungen, Bausparverträge kaum mehr einen Ertrag erwirtschaften.“

Bei Lebensversicherungen wird der Garantiezins zum 1.1.2015 auf 1,25 % pro Jahr gesenkt.

Nach Abzug aller Kosten die in einer Lebensversicherung anfallen, bleiben hier nur noch ca. 0,6 – 0,8 % pro Jahr an Zins übrig.

Das ist für das Risiko, das eine Lebensversicherung beeinhaltet, lächerlich gering.

Das gleiche gilt natürlich auch für die Rentenversicherung, da eine Rentenversicherung das gleiche ist wie eine Lebensversicherung, nur ohne Todesfallschutz.

„Deshalb bauen Sie Ihre Goldgans am besten mit Gold und Silber auf, oder mit anderen Sachwerten, die Ihnen persönlich Spaß machen. Das kann auch eine Rolex Uhr sein, gute Rotweine, gute schottische Single-Malt-Whiskeys.“

Wenn Sie ein Fan von Autos sind, dann kaufen Sie sich zum Einstieg eine 2CV-Ente.

Das ist einer der Oldtimer mit denen Sie in den letzten 10 Jahren am meisten hätten verdienen können.

Und dieses Auto ist Kult und wird wahrscheinlich weiterhin Kult bleiben.

Weitere Kult Oldtimer sind der VW Käfer und der amerikanische Ford Mustang, bevorzugt BJ 65 – 67, mit einem V8 Motor.

Für Oldtimer benötigen Sie natürlich etwas mehr Platz, als für Goldmünzen und Silbermünzen.

Oldtimer als interessante Sachwertanlage, die 2CV Ente Charleston
Oldtimer als interessante Sachwertanlage, die 2CV Ente Charleston

 

Interessanter Oldtimer, Ford Mustang, BJ 1966
Interessanter Oldtimer, Ford Mustang, BJ 1966

Ein Riesenvorteil kommt hier noch dazu.

Alle Gewinne, die Sie aus den beschriebenen Sachwerten erzielen, sind komplett steuerfrei, wenn Sie diese länger als ein Jahr halten.“

Das ist einmalig, da Sie auf jede Lebensversicherung, auf jeden Bausparvertrag, auf jedes Sparbuch, leider auch auf Aktien, Steuern abgezogen bekommen.

In den letzten 14 Jahren hätten Sie mit diesen Sachwertanlagen ca. 6-9 % erzielt, mit manchen sogar viel mehr.

Entwicklung von Sachwertanlagen über die letzten 10 Jahre. Quelle: Bild
Entwicklung von Sachwertanlagen über die letzten 10 Jahre. Quelle: Bild

Beachten Sie bitte, das Anlagestrategien Zyklen unterworfen sind. Irgendwann müssen Sie einen Teil tauschen in Aktien und später wieder zurück in feste Sachwerte.

Fordern Sie sich dazu unser GRATIS-E-Book an (Hier im Blog auf der rechten Seite):

„Die 5 Geheimnisse um Ihr Vermögen zu schützen“

Hier beschreiben wir etwas genauer wie Sie diese Zyklen erkennen und wie Sie diese für Ihren Vermögensaufbau nutzen können.

Auch auf unseren You-Tube-Kanal finden Sie dazu ein Video. (Am besten Sie abonnieren den Kanal gleich, dann werden Sie immer informiert, wenn es ein neues Video von uns gibt)

Bei 6% Ertrag müsste Ihre Goldgans eine Größe von 500.000 € haben. (2.500 € mtl. x 12 = 30.000 € geteilt durch 6 x 100).

Wie erreichen Sie das?

1. Sparen, am besten mindestens 10% Ihres Bruttoeinkommens

2. Wenn Sie eine Gehaltserhöhung bekommen, dann 50% dieser Gehaltserhöhung weglegen. Da Sie sich noch nicht an das neue Geld gewöhnt haben, sollte Ihnen das noch leicht fallen.

3. Nach weiteren Einnahmemöglichkeiten suchen.

Evtl. ein Internetprojekt beginnen, Bücher schreiben (Diese können Sie mittlerweile selbst verlegen auf AMAZON). Einen You-Tube Kanal eröffnen – Videos drehen – und mit der Werbung Geld verdienen.

Ein spannender Weg ist natürlich der 3. Punkt. Es gibt viele viele Ideen, die Sie mit 100 € beginnen können.

Der Amerikaner Chris Guillebeau hat sogar ein empfehlenswertes Buch dazu geschrieben:

„Start-UP – Wie Sie mit weniger als 100 € ein Unternehmen auf die Beine stellen und Ihr eigener Chef werden.“

Ich kann ja fast Ihre Knie schlottern hören, wenn Sie jetzt denken:

„Ich und selbständig, ich hab doch Familie und Kinder, das Risiko ist zu groß und vieles weitere blabla, das wir so von Schule, Eltern und Medien übernommen haben.“

Hier finden Sie noch ein schönes Buch dazu, dass Ihnen Ihre Ängste nehmen kann und aufzeigt, dass Ihr Kopf wichtiger ist als Kapital. (Einfach hier klicken, dann erfahren Sie mehr über dieses Buch)

Und ein drittes Buch, das hier nicht fehlen darf ist der Bestseller von Tim Ferris:

„Die 4 Stunden Woche“

Das Buch wird Ihnen bestimmt ein paar neue Einsichten bringen, egal ob Sie Angestellter, oder Unternehmer sind.

Wenn Sie diese drei Bücher aufmerksam studieren, bekommen Sie soviel Input, dass Sie damit noch schneller voran kommen.

Dann sollte es Ihr Ziel sein, nebenbei soviel monatlich zu verdienen, dass Sie damit Ihr Leben bestreiten können.

In unserem Beispiel hier 2.500 € im Monat.

Und haben Sie etwas Geduld.

Mein Vater hat 50 Jahre gearbeitet und 50 Jahre in die Deutsche Rentenversicherung eingezahlt und bekommt jetzt ca. 1.100 € Rente im Monat. Sehr mager, oder?

Geben Sie sich doch beispielsweise 3 Jahre Zeit und arbeiten Sie darauf hin, dann werden Sie noch schneller finanziell frei und Sie haben mehr Spaß dabei.

Ein Punkt der noch am Anfang aller Sparanstrengungen stehen muss ist der:

„Wie stehen Sie überhaupt zu Geld?“ „Mögen Sie Geld?“

Dazu habe ich auch schon einen Artikel geschrieben, wo Sie Ihre Geldglaubenssätze überprüfen können.

Hier geht es zum Artikel….Geld ist schön, oder wie sehen Sie das?

 

Fazit: Was sollten Sie jetzt tun?

1. Ihr Kopf muss zum Thema Geld eine gute Einstellung haben.

2. Berechnen, was Sie monatlich benötigen. Diese Summe dann mal 6 nehmen und diesen Betrag so schnell wie möglich zusammensparen, dann haben Sie bereits die erste Treppenstufe, die finanzielle Sicherheit erreicht.

3. Anlagen für Ihre Goldgans auswählen und Stück für Stück kaufen.

4. Einnahmen erhöhen, entweder durch Gehaltserhöhungen, Nebenjobs oder durch ein Business, das Sie nebenbei beginnen.

Also, geben Sie Gas. Ich freue mich auf  Ihre Kommentare, ob und wie Ihnen dieser Artikel weitergeholfen hat.

PS: Teilen Sie doch bitte diesen Artikel mit Ihren Facebook Freunden und abonnieren Sie unseren RSS Feed, damit Sie auch in Zukunft von unseren neuesten Artikeln erfahren.

Hier noch ein schönes Motivationsvideo. Viel Spaß damit.



Teilen Sie doch diesen Artikel mit Ihren Facebook-Freunden, holen Sie sich gleich unser GRATIS-E-Book, incl. 7-teiligen-GRATIS-E-Mail-Kurs.

„Die 5 Geheimnisse um Ihr Vermögen zu schützen.“

 

Kostenloses
eBook

Ebook – Die 5 Geheimnisse um Ihr Vermögen zu schützen.
Incl. 7 teiligen-Gratis-E-Mail-Kurs

Haben Sie auch keine Lust für Ihre Rente zu sparen?

Genau das hat jetzt das Institut Allensbach bei einer repräsentativen Umfrage herausgefunden.
Nur 48 % der Deutschen interessieren sich für ihre Altersvorsorge.

1999 waren es noch 63 %.

Noch schlimmer ist es bei den unter-30-jährigen. Dort legen derzeit 57 % gar nichts fürs Alter zurück.

69 % der Befragten fürchten, dass ihr Geld nicht sicher sei. Viele sehen die Gefahr einer Inflation und sinkende Renditen für Ihre Altersvorsorgepläne, die leider immer noch meistens in unrentablen Lebensversicherungen investiert werden.

Diese Studie zeigt deutlich die Denkweise:

„Wir leben jetzt, wir sind nur einmal jung, wir wollen uns jetzt alle Konsumwünsche erfüllen“.

Das ist durchaus in Ordnung. Nur was ist wenn Sie morgen und übermorgen auch noch Leben und sogar die Gnade bekommen, gesund alt werden zu dürfen?

Machen wir doch gemeinsam einen Ausflug in die Zukunft. Sie sind jetzt beispielsweise 30 und schwups sind Sie schon 65 Jahre alt. Sie fühlen sich richtig gut, sind topfit, machen mehrmals die Woche Sport und jetzt beginnt Ihr erster Rentenmonat. Sie haben 45 Jahre gearbeitet und bekommen jetzt eine Rente von 1.176 € wenn Sie ein Mann sind und wenn Sie eine Frau sind, haben Sie möglicherweise nur ca. 600 € im Monat.

Mal ehrlich, wenn das jetzt so wäre, wie gut könnten Sie damit leben?

Mehr als ein Überleben ist wahrscheinlich nicht drin, oder?

Und hier reden wir von den durchschnittlichen Renten die momentan 2012 bezahlt werden.

Ich persönlich denke, in Zukunft wird das viel weniger werden.

Momentan ist schon einer der dicksten Haushaltsposten (im deutschen Bundeshaushalt) die Zuschüsse an die gesetzliche Rentenversicherung.

2011 wurden dafür 80,1 Milliarden € eingeplant. Das sind 26,1 % des gesamten Bundeshaushaltes. Zusätzlich zu den Rentenbeiträgen von 19,9 % die sich Ihr Chef und Sie teilen.

Das ist Irrsinn und langfristig auf keinen Fall finanzierbar. Wenn wir jetzt noch die vielen Beamtenpensionen dazu rechnen, für die kein Geld zurückgelegt wurde, dann dürfte jedem Grundschüler klar sein, das solch ein System früher oder später explodieren muss.



Leider ist die finanzielle Bildung in Deutschland extrem gering. Finanzieller IQ ist quasi nicht vorhanden. Oder haben Sie in der Schule das Fach „Richtiger Geldumgang“ oder „Geschickt Vermögen aufbauen gehabt“. Leider ist es so, daß die Lehrer im Fach Geld nicht ausgebildet werden, warum auch, der Staat wird es schon richten.

Wie Sie aber aus den obigen Zahlen sehen können, wird das nicht funktionieren.

Wie können Sie also sinnvoll Vermögen aufbauen?

Ist die Lebensversicherung sinnvoll? Sie ist zumindest besser als nichts zu tun. Zu Bedenken gibt es da, dass wenn Sie Angst vor Inflation haben, wie das Institut Allensbach in der Umfrage herausgefunden hat, das keine gute Wahl wäre. Auf einer Lebensversicherung steht nur eine gewisse Summe in € drauf, wenn es diesen nicht mehr geben sollte, ist dieses Papier wertlos.

Stellen Sie sich vor Sie geben jemanden Ihr Geld, wissen nicht wie es angelegt wird, wissen nicht wie viel Ihnen an Gebühren abgezogen werden und Sie haben keine Gewissheit was am Ende herauskommt, da ja die Überschüsse nicht garantiert werden und bereits seit ca. 12 Jahren jährlich gekürzt werden, würden Sie solch eine Anlage machen?

Wahrscheinlich nicht? Leider gibt es in Deutschland davon 95 Millionen Verträge.

Was halten Sie von dieser Idee:

Sie legen grundsätzlich mal mindestens 10% Ihres Nettoeinkommens zur Seite (Tagesgeldkonto) und das per Dauerauftrag zu Beginn des Monats. Warum? Weil wenn Sie es zum Ende des Monats tun wollen, meist die unerwartete Rechnung eintrifft oder das neueste I-Phone wartet und dann geben Sie das Geld aus. Wenn es am Anfang des Monats bereits weg ist, dann merken Sie es gar nicht mehr und Sie beginnen Vermögen aufzubauen. Danach investieren Sie etwas an Zeit in Ihre finanzielle Bildung, lesen meinen Blog und vielleicht den Blog von anderen Experten. Dann wählen Sie die Anlagen aus zu denen Sie sich persönlich hingezogen fühlen.

In der aktuellen Marktphase ist es sehr sinnvoll wenn Sie sich mit aller Art von Sachwerten beschäftigen.

Das kann durchaus eine Mietswohnung aus einer Versteigerung sein (bitte achten Sie auf mindestens 10 % Mietrendite im Jahr, drunter ist es die Arbeit nicht wert). Ich persönlich bin momentan ein sehr großer Edelmetallfan. Vorteil ist hier, Sie können  Ihr Metall immer zu Geld machen, die Gewinne sind nach einem Jahr steuerfrei und Sie haben etwas zum anfassen, also echte Werte.

Sie können sich auch einen schönen Oldtimer zulegen, damit konnten Sie in den letzten 10 Jahren auch ca. 8-12% pro Jahr verdienen. Oder Sie investieren etwas in Kunst, Weine, Whiskey, oder kaufen sich eine Rolex.

Natürlich können Sie sich auch am Aktienmarkt probieren, wenn Sie dafür ein Händchen haben und es Ihnen Freude macht.

Auf folgender Webseite finden Sie noch ein GRATIS-E-Book, das Ihnen noch ein paar Tipps für die ersten Schritte in die richtige Anlage gibt:

www.zukunftmeistern.de

Ich wünsche Ihnen ein gutes Händchen bei Ihrer Auswahl bis demnächst Ihr

Horst Weber


Teilen Sie doch diesen Artikel mit Ihren Facebook-Freunden, holen Sie sich gleich unser GRATIS-E-Book, incl. 7-teiligen-GRATIS-E-Mail-Kurs.

„Die 5 Geheimnisse um Ihr Vermögen zu schützen.“

 

Kostenloses
eBook

Ebook – Die 5 Geheimnisse um Ihr Vermögen zu schützen.
Incl. 7 teiligen-Gratis-E-Mail-Kurs



Oldtimer als stabile Geldanlage

Hundert Prozent Wertsteigerung in zehn Jahren,

davon können Aktienbesitzer nur träumen.

Bei Oldtimern sind solche Renditen keine Seltenheit.

Im Durchschnitt brachten Oldtimer die letzten Jahre so um die 8% Rendite pro Jahr.

Oldtimer sind Kapitalanlagen, die nicht nur auf dem Papier stehen, sondern in Ihrer Garage.

Täglich können Sie sich an die ästhetischen Formen eines Oldtimers wie Mercedes Pagode, Ford Mustang, Porsche Spyder 550 und viele weitere erfreuen.

 

Das ist auf jeden Fall viel schöner, als einer Aktie beim Fallen zuzusehen. Oder sein Sparbuch zu streicheln.

 

Steuer und Versicherung pro Jahr sind fast geschenkt.

Bei der Steuer müssen Sie mit ca. 200 € pro Jahr rechnen und Vollkaskopolicen

gibt es teilweise schon ab 250 € pro Jahr.

 

Beim Klick auf die Autos können Sie sich die passende Filme dazu anschauen.

 

 

Dort haben Sie auch die Möglichkeit günstig für einen Tag Ihr Traumauto zu Mieten..