7 Tipps, wie Sie sich vor einem Einbruch schützen

Wie schützen Sie Ihr zuhause vor einem Einbruch. Wir haben 7 Tipps wie Sie sich wirkungsvoll vor einem Einbruch und Einbrechern schützen können.

Haben Sie sich auch schon einmal die Frage gestellt: „Wie schütze ich mein zuhause vor einem Einbruch“?

Einbrecher steigen meist in Terrassentüren ein

Im Lankreis Würzburg gab es vor einigen Monaten einen Fall, da wurde bei einer älteren Dame eingebrochen, der Tresor wurde aufgeflext und Goldmünzen im Wert von 400.000 € geklaut.

Krügerrand – die beliebteste Goldmünze

Die Dame hat 40 Jahre lang gespart um sich diesen Schatz anzuhäufen.

Die Hausratversicherung hat nur ca. 60.000 € bezahlt, der Rest ist verloren.

Einiges hat sie ja richtig gemacht – einiges aber auch falsch.

Richtig war:

  1. Goldmünzen zu kaufen = Sachwert = steuerfreie Kapitalanlage = höchste Sicherheit, da zuhause gelagert.
  2. Goldmünzen im eigenen Tresor zu lagern – so hat sie für Notfälle ihre Schätze immer greifbar.

Falsch war:

  1. Keine ordentliche Versicherung zu machen. Es gibt nämlich Versicherungen, die das alles abgedeckt hätten, man muss sich halt etwas kümmern.
  2. Keine Alarmanlage zu haben – bei dieser Summe ist das kein „nice to have“ sondern ein „must have“

Hier eine Alarmanlage, die wir empfehlen und die ich auch selbst im Einsatz habe.

Was sind jetzt die 7 Tipps, die Sie vor einem Einbruch schützen können?

Lassen Sie den Einbrecher vor der Tür stehen.
  1. Wenn Sie im Urlaub sind, dann posten Sie keine aktuellen Urlaubsbilder auf Facebook oder in anderen sozialen Netzwerken – heben Sie sich das am besten für nach den Urlaub auf.
  2. Kaufen Sie sich einen FakeTV – den hängen Sie an eine Zeitschaltuhr, so sieht es abends so aus als würde der Fernseher laufen.
  3. Schließen Sie immer Ihre Haustüre mit dem Schlüssel ab, da nur dann die Türe auch ordentlich verriegelt ist. Obwohl die meisten über Fenster und Terrassentüren einbrechen.
  4. Machen Sie alle Fenster beim verlassen des Hauses/Wohnung zu, ja auch das Toilettenfenster im Gästeklo. Manche Einbrecherbanden haben sogar Kinder dabei, die durch kleine Fenster passen, die öffnen dann die Türe.
  5. Rolläden offen lassen – oder per Zeitschaltuhr rauf-und runterfahren lassen.
  6. Vergessen Sie Kamera- oder Außenmelder-Dummies. Das erkennen die Einbrecher und räumen das Haus trotzdem aus.
  7. Kaufen Sie sich eine gute Alarmanlage. Durch vielen Studien hat man herausgefunden, dass Einbrecher nur von Lärm und Licht abgeschreckt werden.

Deshalb Alarmanlage mit Außenmelder kaufen. Am besten eine ohne Kabel, ohne Funk, damit diese nicht von außen manipulierbar ist.

Die Firma Safe4u bietet ein hervorragendes Alarmsystem, dass Ihnen ein ausgebildeter Fachberater gerne zuhause vorführt und das sich seit mittlerweile 8 Jahren bewährt hat.

Im Umkreis von 100 km von Hassfurt führen wir Ihnen gerne die Safe4u Alarmanlage vor

Hier noch ein Film von Safe4u, der Ihnen die Funktionsweise der Alarmanlage erklärt. Und wenn Sie dann Lust darauf bekommen, wie dieses Alarmsystem bei Ihnen funktioniert, dann stellen Sie hier eine unverbindliche Anfrage für einen Vorführtermin:

www.123-alarmanlagen.de

Merken

Merken

Das Ende des Bargeldes rückt immer näher – Kaufen Sie Gold und Silber solange es noch geht

Am 28. Juli 2015 habe ich bereits vor einem nahenden Bargeldverbot gewarnt.

Hier geht es zum Artikel…..

Seit Februar 2016 werden die Stimmen in der Bundesregierung laut, die Grenze mit der Sie mit Bargeld bezahlen können, von 14.999 € auf 5.000 € in Deutschland zu senken.

In Frankreich sind wir schon bei 1.000 €. (Hier Artikel dazu)

Und die Italiener waren bei 1.000 € haben aber gemerkt dass es nichts für die Bekämpfung der Steuerhinterziehung gebracht hat und haben diese Grenze wieder auf 3.000 € erhöht.

Zumindest sind wir schon so weit, dass gegen Ende 2018 der 500 € Schein abgeschafft wird. Hier geht es zu einem Artikel von Spiegel Online………….

Natürlich alles mit den fadenscheinigen Ausreden die Terrorismusfinanzierung zu bekämpfen.

Wie naiv muss man sein, um zu Glauben, das ein böser Bube seinen Ausweis vorzeigt, wenn er sein Waffenarsenal um ein paar Kalaschnikows erweitern will.

Das ist absolut lächerlich. Mittlerweile haben die bösen Jungs selbst Banken um Ihre Einkäufe zu tätigen. Oder Sie tummeln sich im abgesicherten Darknet und machen dort Online ihre Käufe und Verkäufe.

Viele begreifen leider noch nicht die Tragweite die hier auf uns zurollt.

Das Ziel der Regierungen ist die totale Überwachung seiner Bürger.

Und wenn es kein Bargeld mehr gibt, kann man sehr leicht einen Sondersoli für Flüchtlinge von Ihrem Konto abbuchen. Oder einfach mal 30% für die Schuldentilgung abbuchen. Das sind alles Pläne die irgendwo bereits in Schubladen schlummern.

Was aber bestimmt kommen wird sind Negativzinsen, die momentan die deutschen Banken an die EZB bezahlen muss, diese würden dann an Sie als Bankkunden weitergereicht werden.

Alle Banken, bei denen ich Bankkonten unterhalte, haben mir im Laufe des Jahres 2016 Erhöhungen Ihrer Bankgebühren geschickt, alles unter dem Deckmantel besserer Serviceleistungen (welche bitte?) und mit dem Hinweis auf die niedrigen Zinsen – da die Banken ja mit Zinsgeschäften kein Geld mehr verdienen.

Ein Fernsehbericht hat das jüngst erst bei den Sparkassen aufgedeckt, dass die Zinsgewinne im Jahre 2016 höher sind als vor der Bankenkrise 2008 und alle Vorstände in den Sparkassen haben Ihre Gehälter erhöht, obwohl ja angeblich kein Geld mehr zu verdienen ist.

Harald Vogelsang, Chef der Hamburger Sparkasse liegt bereits bei über einer Million Euro im Jahr – und das bei null Risiko – zu erwirtschaften von den Bankkunden.

Hier mal ein Artikel dazu………………

Momentan sind Negativzinsen nicht so leicht möglich, da die Banken annehmen, dass Sie Ihr Bargeld abheben und unters Kopfkissen verstecken würden. Das können Sie natürlich nicht mehr, wenn das Bargeld verboten wird.

Zumindest wird aber jetzt schon mal massiv an der Gebührenschraube gedreht.

Sie werden momentan in vielen Ländern bereits unter Generalverdacht gestellt, wenn Sie mit Bargeld bezahlen.

Der Aktionär schreibt in seiner Ausgabe vom 10.02.2016:

„Im Jahr 2006 gab der bekannte US-Filmemacher Aaaron Russo in der Alex-Jones-Show an, dass sein ehemaliger Freund Nicholas Rockefeller ihm im Jahr 2000 erklärt habe, dass der sogenannte „Krieg gegen den Terror“ in Wirklichkeit ein Riesenschwindel sei und nur der Etablierung der neuen Weltordnung diene.“

Und ein Rockefeller hat bestimmt mehr Insiderinformationen als Sie oder ich.

Unser Finanzminister Wolfgang Schäuble sagte kürzliche:

„Ich sage ganz deutlich: Niemand hat die Absicht, das Bargeld abzuschaffen?“

Das erinnert mich an den Spruch des ehemaligen DDR-Staats-und Parteichefs Walter Ulbricht vom 15. Juni 1961 in einer Pressekonferenz:

„Niemand hat die Absicht eine Mauer zu errichten.“

Am 3. August 1961 wurden die Grenzen dann dicht gemacht und kurz danach die Mauer gebaut.

Ich glaube jetzt nicht, dass das Bargeld in zwei Monaten abgeschafft wird, aber blicken wir nochmals 5-10 Jahre in die Zukunft dann kann das sehr leicht möglich sein, da leider alle Aktionen darauf hinauslaufen.

Erinnern Sie sich noch?

2005 wurden die Kontenabfragen eingeführt, das bedeutet, dass verschiedene Ämter und das Finanzamt abrufen darf wo Sie überall Bankkonten führen.

Bei der Einführung wurde erklärt, dass ausreichende Tatverdachte vorliegen müssen um diese durchführen zu können.

2005 gab es 8689 Kontenabrufe,

2015 waren es bereits 302.150 Kontenabrufe.

Eine Steigerung von 3.377 % in nur 10 Jahren. Schon spektakulär wieviel Anfangsverdachte vorliegen, oder? Sind soviele Deutsche kriminell geworden, oder werden wir nur alle unter Verdacht gestellt?

Hier der Artikel von Bild: Staat schnüffelt auf Bankkonten wie nie.

In Ordnung finde ich das nicht und ich erinnere mich damals an eine Diskussion mit einem Bekannten, der mir sagte:

„Ich hab ja nichts zu verheimlichen, da können die gerne alles wissen.“

Das ist leider etwas zu kurz gedacht. Möchten Sie sich wirklich wegen jeder Kontobewegung im Ernstfall rechtfertigen müssen? Was heute noch gut war, kann morgen auf einmal schlecht sein, oder eben verdächtig.

Wie können Sie als Anleger Ihr Vermögen schützen?

Kaufen Sie solange es noch geht Gold und Silber. Ganz wichtig nur physisches Gold und Silber bei Ihnen zu Hause ist echtes Gold und Silber.

Laut dem Aktionär gibt es an der Warenterminbörse COMEX momentan für eine physische Unze Gold 525 Papierunzen.

Diese Papierunzen sind im Ernstfall nichts mehr wert. Nur Goldmünzen und Silbermünzen, die bei Ihnen zu Hause lagern sind echtes, im Notfall, verfügbares Geld.

Sie haben Angst Gold und Silber zu Hause zu lagern. Dann kaufen Sie sich einen Tresor, machen Sie eine Hausratversicherung und kaufen Sie eine gute Alarmanlage.

Mittlerweile haben wir neben den gängigen Goldmünzen und Silbermünzen eine spannende Alarmanlage ins Programm mit aufgenommen.

Goldmünzen und Silbermünzen bei Apollo Edelmetalle kaufen
Goldmünzen und Silbermünzen bei Apollo Edelmetalle kaufen

Das tolle daran ist, die Alarmanlage funktioniert ohne Kabel, ohne Funk und in 5 Minuten ist Ihr Haus sicher.

Schauen Sie mal hier – hier finden Sie weitere Informationen und können auch mal eine Vorführung in Ihrem Hause anfordern:

www.123-alarmanlagen.de

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken