„Pylon Fonds“ Ein beeindruckender Öel- und Gasfonds mit beträchtlichen Renditemöglichkeiten TEIL 1

Die Finanzkrise bestimmt derzeit das Weltgeschehen. Die Verunsicherung der Anleger ist dementsprechend groß. Welches Investment ist angesichts insolventer Banken, hochverschuldeter Staaten sowie fallender Aktien- und Anleihenkurse heute noch zu empfehlen?

Rezessionen gab es – in unterschiedlich starken Ausprägungen – in der Vergangenheit immer wieder. Was sich stets bewährt hat, sind Investitionen in Sachwerte wie Immobilien, Aktien, Gold oder Rohstoffe. Gerade Erdöl und Erdgas gelten als besonders ertragreiche Sachwerte. Trotz alles Krisen und Preisschwankungen haben sich die beiden Rohstoffe durch die seit Jahrzehnten stark wachsende Nachfrage in der langfristigen Betrachtung, bereinigt um kurzfristige Schwankungen, immer weiter verteuert. Die Preisentwicklung nach oben wird sich nach Meinung vieler Experten fortsetzen. Der starke Rückgang der Rohstoffpreise in der zweiten Hälfte des Jahres 2008 wird eher als vorübergehender Effekt gesehen, verursacht durch die Rezession.

Die weltweiten Öl- und Gasvorräte sind begrenzt. Und die Experten wissen, dass sie schneller abnehmen als bisher vermutet. Dennoch steigt der Energiebedarf einer wachsenden Weltwirtschft und Bevölkerung, insbesondere in China, Indien und vielen Schwellenländern. Wenn das Angebot die Nachfrage nicht mehr decken kann, ist davon auszugehen, dass sich Erdöl und Erdgas langfristig erheblich verteuern werden.

Ist die aktuell schwierige Wirtschaftslage einmal überwunden, sind bei einer weltweiten Erhöhung der Geldmenge sowie einem starken Bevölkerungszuwachstum bei gleichzeitiger Verknappung der Rohstoffe höhere Inflationsraten kaum zu vermeiden. Dann empfiehlt es sich besonders, in Sachwerte umzuschichten, um einem durch Inflation bedingten langfristigen Kapitalverzehr entgegenzuwirken.

Vor allem ertragreiche Inverstments in Öl und Gas sollten in keinem Portfolio fehlen. Der Pylon Performance Fonds 1 (PPF I) ist eine attraktive Anlageform für anspruchsvolle und sachwertorientierte Investoren. Er zeichnet sich durch ein außergewähnliches und anlegerfreundliches Konzept aus. Sein Multi-Quellen-Bohrprogramm bietet eine breite Risikostreuung und gute Chancen auf hohen Renditen – ein Investment mit Zukunft.

Öl und Gas werden immer knapper

Motor der Weltwirtschaft 

Öl und Gas sind wertvolle Rohstoffe und zentral für unser heutige Wirtschaft. Sie dienen nicht nur als Energieträger, sondern bilden auch die Grundlage zahlreicher Produkte – von Kunststoffen über Düngemittel bis hin zu Medikamenten. Adäquater Ersatz ist nicht in Sicht.

Erdöl langfristig im Aufwärtstrend: steigender Bedarf, steigende Preise

Die weltweiten Öl- und Gasvorräte sind laut einer aktuellen WEO-Studie, durchgeführt im Auftrag der Internationalen Energieagentur IEAA vom Novemberg 2008, begrenzt und nehmen deutlich schneller ab als bisher angenommen. Ein Rückgang des Wirtschaftswachstums wie in der derzeitigen Finanzkrise lässt zwr den Ölpreis temporär sinken, langfristig werden sich Erdöl und Erdgas jedoch erheblich verteuern, denn: 

– das Wirtschaftswachstum in Ländern wie China, Indien und anderen bevölkerungsstarken Ländern hält an,

– die meisten Ölfördergebiete liegen in politisch instabilien Regionen,

– die weltweiten Fördermengen könne kaum noch gesteigert werden, im Gegenteil, nach der aktuellsten Ölfeldanalyse der WEO 2008 liegt die globale Schrumpfung zwischen 7 und 8 Prozent jährlich und

niedrige Erdöl- und Erdgaspreise legen bereits heute durch ausbleibende Investitionen in neue Vorkommen den Grundstein für zukünftige Engpässe und höhere Energiekosten.

Auf der sicheren Seite: Investieren in Rohstoffe

Sachwertorientierte, langfristige Anlagen rücken aktuell wieder in den Mittelpunkt des Anlegerinteresses. Sie verkörpern einen Gebrauchswert, der relativ unabhängig ist von Geldwertschwankungen und Inflationgefahren.

Unter allen Sachwerten ist Öl im langfristigen Trend eine der lukrativsten Investitionen. Alle Forschungsinstitute sagen mittelfristig steigende Ölpreise voraus, während gleichzietig die Förderquote im konventionellen Bereich stagnieren oder sogar fallen. So wird sich voraussichtlich in Zukunft die Gewinnmarge erhöhen.

Besonders vielversprechend: Energieinvestments in den USA

Die USA verfügen als großes Flächenland nach wie vor über hohe Reserven und einen hervorragend funktionierenden Abnahmemarkt sowie weltweit führende Technologie im Öl- und Gasbereich. So lassen sich auch bei niedrigen Rohstoffpreisen attraktive Renditen erwirtschaften.

Zudem sind die USA bestrebt, die Ölförderung im eigenen Land zu stärken, um von Importen unabhängiger zu werden. Die Regierung unter Obama will vor allem die Ölimporte aus dem Nahen Osten drastisch reduzieren. Deshalb wird die Ölförderung staatlich unterstützt, zum Beispiel durch vorteilhafte Steuergesetzgebung.

– Geringeres politisch Risiko, hoher Eigentumsschutz mit Eintrag in staatlichem Register sowie staatliche Überwachung der Fördermengen.

– Der Staat reglementiert den Öl- und Gasmarkt und kontrolliert zum Beipiel die Förderquoten, das bietet dem Anleger zusätzliche Sicherheit und Transparenz.

– Eine Besonderheit in den USA ist der deregulierte Umgang mit landbezogenen Bohrrechten. Diese können als eigene Wirtschaftgüter gekauft und gehandelt werden. Die Entwicklung der Landrechte durch Bohrfirmen bietet die besten Wertsteigerungen. Können die Rohstoffreserven unter den Leases durch erfolgreiche geologische Gutachten und Bohrungen für ein ganzes Gebiete nachgewiesen werden, steigert dies den Wert der Landrechte erheblich.

– Bessere Renditen als in den meisten anderen Fördergebieten der Welt, selbst nach Abzug der kosten für Leases, sowie kürzere Zeitspannen von des Leases-Gewinnung bis zur Produktion. In den USA sind es pft nur einige Monate, in anderen Ländern bis zu mehreren Jahren.

– Laut Aussaen des Finanzinstituts UBS sind in den USA Investments in Öl und Gas bezüglich ihres Rendite-Risikoverhältnis weltweit herausragend (Quelle: UBS 2008)

– Typisch für die USA ist ein Phasenmodell zur Erschließung einer Quelle. Während die kosten für die Vorerschließung einer Quelle – wozu geologische Untersucheungen, die Ermittlung vor Bohrstellen und der Erwerb von Landrechten zählen – der Operator (Betreiber der Bohrungen und Quellen) vorfinanziert, wird erst die Quellenerschließung von Anlegern anteilig finanziert.

Pylon Preformance Fonds I – Multi-Quellen Bohrprogramm

Mit dem Pylon Performance Fonds I wurde ein geschlossener Fonds entwickelt, der die außerordentlichen Profitchancen eines breiten, hochprofitablen Portfolios aus Öl- und Gasquellen, sowie Land Leases zur Öl- und Gasförderung in den USA deutschen Investoren zugänglich macht. Mit dieser sachwertorientierten Investition könne Sie direkt von der starken Nachfage nach Öl und Gas profitieren. Durch die Investition in ein Portfolio mehrer Öl- und Gasquellen unterschiedlicher Risikograde wird eine deutliche Risikostreuung erreicht.

Anlegertyp

Der geschlossene Fonds stellt eine Form der unternehmerischen Beteiligung dar. Er richtet sich an risikobereite Anleger, die Ihr Vermögensportfolio diversifizieren möchten und über einen langfristigen Investitionshorizont verfügen. Beteiligungen sind ab einer Summe von 10.000,- US Dollar möglich.

Das Operator Modell

Das anlegerfreundliche Konzept des PPF I basiert auf dem US-amerikanischen Operator-Modell. Dieses wurde su ausgestaltet, dass in den frühen Phasen des Investments die Anleger stärker profitieren als der Operator (Betreiber der Bohrungen und Quellen) beziehungsweise Initiator. Auf diese Weise sollen die Anleger zügig Auszahlungen der Gesellschaft in Höhe des ürsprünglichen Zeichnungskapitals erreichen und attraktive Renditen erzielen. Der Operator/Initiator profitiert ab dem Zeitpunkt der Rückzahlung in 3,5-facher Höhe des ursprünglichen Zeichnngskapitals überproportional.

Alle Initiatoren verfpgen über eine Vielzahl eigener Öl- und Gasbeteiligungen. Zudem weisen die Experten der Cypress Gruppe jahrzehntelange Erfahrung in allen Bereichen der Wertschöpfungskette, der Erschließung und Förderung von Öl und Gas aus. Sie haben neben einer Vielzahl von Projekten mit Investoren aus anderen Ländern bereits neun „Pylon“ Multi-Quellen-Programme für den deutschen Markt aufgelegt. Acht davon sind bis Januar 2009 erfolgreich geschlossen und investiert.